Mittwoch, 5. April 2017

Bloggertreffen Berlin - Shoptest: justbe Cocktails

JustBe war ebenfalls Sponsor bei unserem Bloggertreffen in Berlin. JustBe steht seit 2012 für frische, prickelnde Wein- und Weinmixspezialitäten. Die Getränke sind nicht nur anregend verpackt, sondern auch freu von künstlichen Aromen und Geschmacksverstärkern.


Wir durften die 4 Sorten behugo, besprizz, beberry und besecco testen. Alle Flaschen enthalten 0,2l und kosten je 1,99€. Durch den praktischen Verschluss, der an Dosen erinnert, fällt das nervige Korken entfernen weg und man kann die Flaschen auch unterwegs superleicht öffnen. Perfekt für Festivals oder laue Sommerabende am Strand.


besprizz ist eine fruchtige Mischung aus Orange, Bitterkräutern und Minze mit 5,6% Alkoholgehalt. Mir persönlich war es fast etwas zu bitter, ich mag lieber fruchtige Seccos. Gekühlt schmeckt es jedoch trotzdem sehr lecker und erfrischend.


behugo überzeugt mit Holunderblüte und Minze und 5,6% Alkoholgehalt (wie alle Fruchtseccos). Ich finde, dass viele Hugos leider einfach nur künstlich und billig schmecken, dies ist hier nicht der Fall. Die Holunderblüte schmeckt sehr fruchtig und natürlich. Lecker! <3


Bei beberry handelt es sich um meinen persönlichen Favoriten. Es ist ein prickelnder Mix mit Cranberry, Erdbeere und Minze. Cranberry findet man ja eher selten in Seccos, umso begeisterter war ich. Der Sekt ist richtig schön fruchtig, ohne zu süß zu sein. Perfekt für die Sommerbowle mit frischen Beeren. <3



besecco ist ein typischer italienischer Perlwein mit 10,5% Alkoholanteil. Die feinen Fruchtaromen sollen an Äpfel, Sommerblüten und exotische Früchte erinnern. Mir ist der Perlwein etwas zu herb, aber ich bin auch einfach kein Fan von purem Sekt.

Insgesamt sind die justbe Seccos alle sehr, sehr lecker und eine willkommene Alternative zu dem Supermarkt-Standard.



Ich bin als Bloggerin laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dazu verpflichtet, Werbung - und somit auch gesponsorte Produkte - auf dem Blog kenntlich zu machen.
Diese Produkte wurde mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt, fallen also unter den Bereich "Werbung". Nichtsdestotrotz bewerte ich die Produkte unabhängig davon und äußere auch Kritik, sollte es welche geben. Genauso natürlich auch Lob!

Donnerstag, 23. März 2017

mysalifree - salicylatfreie verträgliche BIO-Kosmetik aus Österreich

Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, wird bestimmt schon mitbekommen haben, dass mich meine juckende Haut des öfteren mal in den Wahnsinn treibt. Auf der Suche nach einer allergikerfreundlichen Hautpflege bin ich auf die österreichische Firma mysalifree geraten. 

Ulrike Ischler machte aus ihrer Not eine Tugend. Mit der Diagnose Fibrmyalgie (starke Muskelschmerzen im ganzen Körper) und diversen Unverträglichkeiten war sie lange auf der Suche nach einer Pflegelinie, die sowohl ihren Notwendigkeiten als auch ihren Ansprüchen entsprach. Als sie jedoch nichts dergleichen fand, gründete sie kurzerhand ihre eigene Kosmetikmarke. Bei mysalifree handelt es sich um hochwertige BIO-Pflege für besonders sensible und allergiegefährdete Haut. Alle Produkte basieren auf besonders verträglichem Bio-Reiskeimöl und sind frei von Salicylaten, ätherischen Ölen, Duftstoffen, Farbstoffen, Wollwachs, Propolis, Vaseline etc., Gluten, Parabene, Parrafin, Silikon, Sulfate, PEG & PPG und noch vielem mehr, was auf und in unserem Körper eigentlich nichts zu suchen hat. Darüber hinaus sind die Produkte auch noch biozertifiziert nach dem Österreichischen Lebensmittelbuch (dem höchsten gesetzlich festgelegten Standard in Europa). Mehr über die Zertifizierung erfahrt ihr auf der Homepage von mysalifree, die wirklich Informationen zu Naturkosmetik und den damit verbundenen Themen in Hülle und Fülle enthält.



Die Bio-Pflege enthält neben dem bereits erwähnten Bio-Reiskeimöl hochwertige reizarme Inhaltsstoffe wie Getreideöle (aus Reis, Mais oder Hirse), Nachtkerzenöl, Borretschöl, Granatapfelöl, Shea-Butter, Mangobutter, Kakaobutter, Bienenwachs und noch viel mehr. Und das alles natürlich aus kontrolliert biologischem Anbau. Ich durfte einmal das Pflegeöl und die Nachtcreme testen. 

Da die Umstellung auf Naturkosmetik einige Zeit in Anspruch nehmen kann, war dies ein sehr ausführlicher Test über 8 Wochen, bei dem ich von Tag zu Tag begeisterter wurde. Herkömmliche Kosmetik verdeckt Probleme vielfach nur, weshalb es bei der Umstellung zunächst zu einer Verschlechterung des Hautbildes kommen kann. Wenn man jedoch einmal darüber nachdenkt, ist dies eigentlich nur logisch. Der ganze Dreck muss ja erst einmal aus der Haut raus, bevor diese regeneriert und gepflegt werden kann.



mysalifree legt jedoch nicht nur beim Inhalt Wert auf den Schutz der Umwelt. Die Verpackung ist komplett recycelbar und ohne unnötige Umverpackung. Besonders toll ist der sparsame und hygienische Airless-Spender, bei dem nicht Dreiviertel des Inhaltes noch irgendwo in der Tube versteckt bleibt und letztendlich weggeworfen wird.



Inhaltsstoffe: AQUA (Wasser aus den Hohen Tauern), GLYCERIN* (rein pflanzliches Glyzerin), ZEA MAYS OIL (Maiskeimöl)*, POLYGLYCERYL-3 DICITRATE/STEARATE, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskeimöl)*, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Sheabutter)*, STEARYL ALCOHOL (pflanzlicher Fettalkohol), CETYL ALCOHOL (pflanzlicher Fettalkohol), XANTHAN GUM, CAPRYLOYL GLYCERIN/SEBACIC ACID COPOLYMER, DIHEPTYL SUCCINATE (Bernsteinsäure-Derivat),  LACTIC ACID (pflanzliche Milchsäure), TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), SODIUM BENZOATE (Natrium Benzoat=Konservierungsmittel), GLYCINE SOJA OIL (Sojabohnenöl), POTASSIUM SORBATE (Kalium Sorbat), ORYZA SATIVA BRAN EXTRACT (Reiskleie- extrakt)*
hergestellt gemäß ÖLMB (österr. Lebensmittelbuch), Bio-Kosmetika
* aus kontrolliert biologischem Anbau
* aus kontrolliert biologischem Anbau
Diese Produkte wurde mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt, fallen also unter den Bereich "Werbung". Nichtsdestotrotz bewerte ich die Produkte unabhängig davon und äußere auch Kritik, sollte es welche geben. Genauso natürlich auch Lob!


Die besonders reichhaltige Nachtcreme ist perfekt für sehr trockene Haut oder einfach nur die kalte Jahreszeit geeignet. Meine Haut spannt im Winter immer total, juckt und schuppt sich, da sie Heizungsluft einfach partout nicht abkann. Doch seitdem ich abends immer ein paar Tupfer dieser Nachtcreme im Gesicht verteile, sind diese Probleme Geschichte. Meine Haut sieht insgesamt einfach fitter und gleichmäßiger aus. Im Sommer wird sie mir dann aber glaube ich doch zu reichhaltig.

Mein einziges Manko ist der Geruch. Reiskeimöl ist dann wohl einfach nicht mein Traumduft, dieses "Problem" habe ich allerdings öfter bei Naturkosmetik. Aber gerade der Verzicht auf unnötige Duftstoffe ist ja das eigentlich Tolle - unter anderem. ;)
50ml der Bio-Gesichtscreme für die Nacht kosten 35,50€.

Inhaltsstoffe: ZEA MAYS OIL (Maiskeimöl)*, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskeimöl)*, TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), GLYCINE SOJA OIL (Sojabohnenöl)
hergestellt gemäß ÖLMB (österr. Lebensmittelbuch), Bio-Kosmetika


Das Bio-Pflegeöl hat sich innerhalb weniger Tage zu meinem heiligen Gral entwickelt. Egal ob im Gesicht oder am Körper - trockene, juckende Haut gehört der Vergangenheit an. Am besten wird es direkt nach dem Duschen oder der Gesichtsreinigung auf die noch feuchte Haut aufgetragen, so dass bereits wenige Tropfen genügen. Nach mittlerweile 2 Monaten Nutzung jucken meine Beine überhaupt nicht mehr und meine Gesichtshaut deutet auch merklich weniger. Ich bin absolut begeistert und kann das Öl nur jedem ans Herz legen.
30ml des Bio-Pflegeöl kosten 23,00€.
Ich bedanke mich bei mysalifree für die sehr liebevolle und fürsorgliche Kooperation und empfehle jedem, mal einen Blick auf ihre Homepage zu werfen!

Ich bin als Bloggerin laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dazu verpflichtet, Werbung - und somit auch gesponsorte Produkte - auf dem Blog kenntlich zu machen.

Mittwoch, 22. März 2017

Bloggertreffen Berlin - Produkttest: Gigaset Freisprechclip L410

Da wir nach über einem halben Jahr endlich einen Festnetzanschluss haben (an dieser Stelle schönen Gruß an die Telekom!) konnten wir endlich, endlich den Freisprechclip L410 von Gigaset testen. Ich persönlich bin ja eher nicht so der Telefonier-Fan, da ich währenddessen nicht viel machen kann außer rumsitzen. Das ist dank dem Freisprechclip nun Vergangenheit. 



Der Clip ist mit einem Gewicht von nur 30g besonders leicht, sodass man an ihn praktisch gar nicht mehr spürt, hat man ihn einmal an seiner Kleidung befestigt. Weiterhin hat er eine beträchtliche Reichweite von bis zu 50m in Gebäuden (hachja so eine große Wohnung wäre toll!) und bis zu 300m im Freien. Selbst der Gartenarbeit steht damit beim Telefonieren nichts mehr im Weg. Der Clip ist kompatibel mit allen DECT/GAP-Telefonen und somit leider nicht mit Mobiltelefonen. Für uns leider ein großes Manko, da eigentlich alles übers Handy läuft und wir das Festnetz nur haben, weil es eben beim Internetanschluss mit dabei ist. Lobenswert hingegen ist jedoch das stromsparende Netzteil, das im Ladezustand deutlich weniger Strom verbraucht und eine intelligente Sendeleistung im ECO-Modus beinhaltet. Dabei wird die Sendeleistung und somit die Strahlung um bis zu 80% reduziert. Im ECO-Modus-Plus ist das Gigaset L410 sogar komplett strahlungsfrei. 



Befestigt wird das Ganze - wie der Name schon vermuten lässt - durch einen Clip auf der Rückseite. Der Clip sitzt wirklich sehr fest, ohne dabei jedoch Rückstände auf der Kleidung zu hinterlassen.
Auch die Installation ist denkbar einfach, der Clip wird dabei wie ein Mobilteil an der Basisstation angemeldet. In der Praxis muss man 5 Sekunden einen Knopf drücken und das wars. Für mich war das sogar regelrecht zu einfach. Ich habe stundenlang an unserem Telefon gebastelt, weil ich dachte, das kann es ja wohl kaum schon gewesen sein. ;) 



Erhält man dann wirklich einen Anruf, muss man einfach nur auf die Taste mit dem grünen Hörer drücken, um den Anruf anzunehmen oder einen bereits laufenden Anruf umzuleiten. Die Lautstärke lässt sich in 5 verschiedenen Stufen einstellen. Besonders überrascht hat uns die Klangqualität. Wir sind beide davon ausgegangen, dass es irgendwie rauschen würde oder man vor lauter Hintergrundgeräusche nichts mehr hört. Aber nichts da! Laut Anrufer merkt man überhaupt nicht, dass ich nicht mit dem Telefon telefoniere. An dieser Stelle ein ganz großes Lob an Gigaset!

Aktuell kann man den Clip beispielsweise für 59,90€ im Gigaset Onlineshop erwerben. Mir persönlich wäre der Clip dafür vieeeel zu teuer, aber bei uns wird auch einfach selten telefoniert. Wer gerne und lange telefoniert, kann seinem Nacken hiermit einen großen Gefallen tun!

Da ich nun endlich beide Hände beim Telefonieren frei habe, konnte ich mich gleich in der Wohnung austoben. Ob man sich nun die Nägel lackieren möchte...



...das Bad wischen...



...kleinere Reparaturarbeiten am Haus durchführen...



...oder sich einfach nur in einer wichtigen Pokerrunde befindet...



...all das ist ab sofort machbar dank des Gigaset Freisprechclip L410! Vielen Dank an Gigaset für die Geduld und das tolle Sponsoring! Schaut doch auch mal auf der Gigaset Facebookseite vorbei. :)


Ich bin als Bloggerin laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dazu verpflichtet, Werbung - und somit auch gesponsorte Produkte - auf dem Blog kenntlich zu machen.
Diese Produkte wurde mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt, fallen also unter den Bereich "Werbung". Nichtsdestotrotz bewerte ich die Produkte unabhängig davon und äußere auch Kritik, sollte es welche geben. Genauso natürlich auch Lob!
 
Copyright © Annikas Testhöhle | Theme by Neat Design Corner |